Mein Name ist Nadja

DAS BIN iCH-Initiatorin Nadja Kapeller

… und das ist meine Geschichte

Beim morgendlichen Anziehen habe ich Anfang 2018 zufällig einen bereits 3,5 cm großen Knoten in meiner linken Brust entdeckt. 35 Tage später, am 21. Februar, erhielt ich die Diagnose Triple Negatives Mammakarzinom mit sehr schnellem, 90-prozentigem Wachstum. Ich war in einer Art emotionslosem Schockzustand und fragte mich, wie mein Sohn (damals noch nicht mal drei Jahre alt) unbeschadet durch diese Zeit kommen soll. Kurz darauf startete eine sechs-monatige Chemotherapie und ich entschied mich anschließend für eine subkutante Mastektomie, wofür mir das gesamte Drüsengewebe in der Brust entfernt wurde. Der Hautmantel wurde stehen gelassen, gleichzeitig ließ ich die Brüste mit Silikon wieder aufbauen. Diesen Eingriff hatte ich mir einfacher vorgestellt, die Chemotherapie dafür schlimmer.

Heute geht es mir gut und ich bin auch mit meinen neuen Brüsten zufrieden. Die Entscheidung über die Art der Brust-Operation wäre mir allerdings um einiges leichter gefallen, wenn ich vorab Beispiele über die unterschiedlichen OP-Varianten sehen hätte können. Dazu findet man erstaunlich wenig Information. Das ist auch einer der Gründe, warum ich meine Brust herzeige. Darüber hinaus möchte ich Brustkrebs sichtbar machen, ein größeres Bewusstsein dafür schaffen und vor allem auch Mut machen.

Mein dringender Appell an alle Frauen: Lernt eure Brüste kennen und tastet sie monatlich ab! Betroffenen rate ich angebotene Hilfe in Anspruch zu nehmen – denn die verschafft einem die Zeit, die man für sich und seine Genesung braucht.