Mein Name ist Rebecca H.

DAS BIN iCH Teilnehmerin Rebecca H.

… und das ist meine Geschichte

Im August 2016 habe ich beim Abtasten der Brust einen 1,5 cm großen Knoten gespürt. Schon während der Mammographie und der anschließenden Stanzbiopsie war mir klar, worum es sich handelt. Im September 2016 dann die Diagnose: Triple Positives Mammakarzinom – also bösartiger Brustkrebs, bei dem auch die Lymphknoten befallen waren. Mein einziger Gedanke war: Wie erkläre ich es meinem Mann, den Kindern, der Familie?

Es folgten acht Chemos und anschließend eine brusterhaltende Operation, bei der ich leider eine Infektion bekam – seither kann ich den Arm nicht mehr richtig heben. Nach der OP musste ich noch 14 Mal zur Chemo und hatte zeitgleich 33 Bestrahlungen. 
Diese Behandlungen haben natürlich auch sichtbare Spuren hinterlassen. Auf Kopftuch oder Perücke habe ich aber stets verzichtet, denn ich finde, man muss die Krankheit nicht verstecken. Seit einer zusätzlichen Hormontherapie, die einen künstlichen Wechsel herbeigeführt hat, kämpfe ich zudem mit meinem Gewicht und bin auch leider nicht mehr so fit. Der Krebs ist aber weg und das ist alles was zählt!

Die Krankheit hat aber auch etwas Positives: Ich gebe jetzt viel besser auf mich acht und sage schneller Nein. Der starke Rückhalt meiner Familie und meiner Kinder, die den ehrlichen Umgang mit der Krankheit gut aufgenommen haben, hat mir dabei sehr geholfen und mich in diesem Wandel bestärkt.

Mit meiner Teilnahme am Projekt DAS BIN ICH möchte ich Betroffenen Mut machen und sie dazu motivieren sich keinesfalls zu verstecken! Zudem möchte ich allen Frauen eines mitgeben: Lernt, wie man die Brust abtastet, geht in Seminare, schaut euch Videos an und hört auf euren Körper!

Die ausführliche Geschichte zu dieser kurzen Story-Preview folgt bald!